Every second is a new chance

Meine Diät-Versuche trotz Binge-Eating-Disorder
 
 
♥ My Story

Als Kind war ich normalgewichtig.

Als die Pubertät losging, fing ich wohl irgendwann an, meine Einsamkeit und Leere mit Essen zu unterdrücken. In meiner Familie wurden Süßigkeiten als Belohnung und Geschenke eingesetzt.

Freunde hatte ich kaum welche. Meine Freunde waren TV und PC. In der Schule wurde ich zwar nicht gemobbt, aber es interessierte sich auch niemand für mich. Ich hortete Knabberkram-Vorräte in meinem Zimmer, die ich dann heimlich verpeiste.

Meine Mutter fand es nicht so toll, dass ich so dick war. Mein BMI müsste 25,5 gewesen sein. Ich fühlte mich furchtbar hässlich.

Ich fing an meine Essgewohnheiten zu ändern, z.B. trank ich nur noch Wasser statt Eistee und aß nicht mehr so oft Chips. Die Erfolge zeigten sich schnell.

Kurze Zeit später wurde ich ziemlich krank und konnte einige Wochen fast nichts essen. Da ich in dieser ganzen Zeit auch noch gewachsen war, lag mein BMI nun bei ca. 20.

Leider konnte ich mich nicht darüber freuen. Die Krankheit hatte mich sehr ausgelaugt, psychisch und physisch. Mir ging es schlecht und ich konnte kaum was runterbringen. Meine Mutter verdächtigte mich, magersüchtig zu sein. Ich wollte ja essen! Es ging nur nicht. Sie drohte, mich in eine Klinik zu stecken. Also fing ich an zu lügen.

Glücklicherweise ging es mir irgendwann besser. Mein altes Essverhalten kehrte zurück und begleitet mich seitdem. Das Gewicht stieg langsam, aber stetig an.

Ich fing an Diäten auszuprobieren. Was hab ich nicht alles gemacht: Diätshakes, Kohlsuppendiät, FDH, Reisdiät, Fasten, Trennkost, intermittierendes Fasten, Nulldiät, kalorien Zählen. Nichts hat längeren Erfolg gebracht.

In den letzten Jahren habe ich anscheinend die Binge-Eating-Disorder entwickelt. Alle Symptome treffen auf mich zu. Ich ärgere mich sehr, dass es die einzige Esstörung ist, bei der man zunimmt und nichts dagegen tun kann. Warum konnte ich keine andere Sucht entwickeln? Tja, ich muss es nehmen wie es ist. Die einzige Person, die mir helfen kann ist... bin ich selbst.

Ich hoffe, dass dieser Blog mir hilft, aus meiner Essstörung rauszukommen oder sie wenigstens umzukehren.